Im Auge

Kein Augenfokus.

Bei der Brennweite hatte ich teils den Eindruck, den Tieren bei näherer Aufnahmedistanz tief in die Augen zu schauen. Irgenwie packte mich das Mitleid bei dem großen Wisentbullen, als ich durch das Objektiv die vielen lästigen Fliegen am und um das Auge herum und vor dem Kopf erspähte. So kam ich auf die Idee, anderen Tieren ebenfalls etwas tiefer in die Augen zu schauen, auch bei den noch recht jungen Elchkühen, die angetrabt kamen, als sie über den Zaun mit frischen Weidenästen versorgt wurden. Damit nicht schon wieder ein Wisent-Porträt zum Beitragsbild wird, habe ich heute einen starken Ausschnitt eines Elchkopfes gewählt.


Notizblog

Während die Aufnahmnen der Wisentköpfe lediglich eine leichte Ausschnittkorrektur erfuhren, entstanden die Elchgesichter als extreme Ausschnitte (sicherlich weniger als 25%) der originalen RAW-Dateien. Nach der Grundentwicklung und SW-Konversion in Capture One erhielten die Aufnahmen der Tierköpfe in Silver Efex ihr Finish mit mehr oder weniger abgedunkelten Kanten. Wurde einmal das Auge innerhalb der gewählten AF-Zone erfasst, so blieb der AF haften und ließ sich zudem etwas über den Joystick dirigieren. Eine eigenständige Augenerkennung war dem Autofokus der Kamera nicht möglich.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.