Fujifilm

Schattenfamilien

Schattenfamilien

Ich bin keine Zahl – Gib der Pandemie ein Gesicht. „Millionen Menschen leben, lieben, spielen, lachen – und sind vorerkrankt. Tausende haben Eltern, Großeltern, Freunde verloren oder sorgen sich jeden Tag um ihre Kinder. Schreibt Eure Geschichte. Raus aus der Unsichtbarkeit. – Unter #Ich_bin_keine_Zahl und #Gib_der_Pandemie_ein_Gesicht gegen das Vergessen schreiben.“ Der von Philipp S. Holstein auf Continue reading Schattenfamilien

Novembersturm

Novembersturm

Wenig Licht voraus. „Ich sage allerdings, die Lage ist hochdramatisch“. – „Es ist wichtig, dass wir uns jetzt unterhaken.“ So lauteten ein Kommentar und eine Zielsetzung aus der abendlichen Pressekonferenz. Der Bundestag verabschiedete heute Änderungen am Infektionsschutzgesetz. Die vierte Welle der Coronapandemie hat sich bereits vor aller Augen im Süden und Osten Deutschlands aufgebaut. Die Continue reading Novembersturm

Schloss Derneburg – Auf den (Schatten-) Hund gekommen

Schloss Derneburg – Auf den (Schatten-) Hund gekommen

Hall Art Foundation – Oktober 2021. Ich gebe zu, einige Gedanken habe ich, als ich in der Ausstellung Browns Schattenbilder stand, damit verbracht, abzuwägen, ob es sich hierbei um eine „handwerkliche“ Serie handelt, bei der eine Bildidee in schnellen Varianten ausgelotet wurde oder um „Kunst“. Meine Freude an dem flächigem Farbspiel der Gemälde im Gegensatz Continue reading Schloss Derneburg – Auf den (Schatten-) Hund gekommen

Graffiti – NR. 6

Graffiti – NR. 6

Sonniger Wahlsonntag im 2. Corona-Herbst. Von „finsterer“ Entschlossenheit wird heute abend gesprochen, wenn es darum geht, bis zum Jahreswechsel eine Regierungskoalition auf Bundesebene zu bilden. Die Ergebnisse stehen noch nicht fest, dennoch ist in Kommentaren zu vernehmen, die Bundesrepublik wird „bunter“. Der sonnige Vormittag ließ die Graffitis an der Garagenzeile neben dem Ostbahnhof Hildesheim tatsächlich Continue reading Graffiti – NR. 6

Misselhorner Heide

Misselhorner Heide

Auf dem Heidepanoramaweg. Die Heide blüht. Bereits seit einigen Tagen versuchte ich meine Frau zu überzeugen, uns in der Abendsonne die Heideblüte auf der Schwarzen Heide bei Barienrode (bei uns um die Ecke) anzuschauen. Als nun der Wetterbericht für die arbeitsfreien Tage viele Sonnenstunden und warmes Spätsommerwetter vorhergesagt hatte, machte sie den Vorschlag, in die Continue reading Misselhorner Heide

Auf der Suche nach Hotspots

Auf der Suche nach Hotspots

Infrarot-Fotografie in der Dämmerung. Hotspots sind helle Flecken im Zentrum einer Fotografie in Abhängigkeit von den Eigenschaftes des Objektives, wobei die klassischen Objektive für sichtbares Licht und nicht für Infrarotlicht konstruiert wurden. So sind Hotspots nicht bei allen Objektiven und Blendeneinstellungen zu finden. Sie gehen einher mit teils schlechteren Abbildungseigenschaften der Objektive an speziellen Infrarotkameras. Continue reading Auf der Suche nach Hotspots

Erste Gäste wärmen sich

Erste Gäste wärmen sich

Zwischen den Tautropfen. Mit bloßem Auge hatte ich zunächst die winzigen Fliegen auf den grünen Blättern zwischen den Tautropfen nicht gesehen. Ich fand sie nur in der Sonne. Sie schienen recht träge und ließen sich selbst durch das sehr nahe Objektiv nicht verscheuchen. Notizblog Objektiv und Kamera entsprachen den Aufnahmen des vorhergehenden Beitrages, ebenso die Continue reading Erste Gäste wärmen sich

Die Sonne kommt rüber

Die Sonne kommt rüber

Reflexe im Spätsommer. Die letzten beiden Arbeitstage der vergangenen Woche begannen mit Morgennebel, der sich erst langsam in der steigenden Sonne auflöste und dann ein herrlich diffuses Leuchten bot. Heute dagegen zeigte sich bereits gegen Halb Sieben ein klarer Morgenhimmel, so dass ich mich garnicht für Nebelfotografie aufmachen musste. Es dauerte aber immerhin gut 3 Continue reading Die Sonne kommt rüber

Öder Berg (Ottbergen)

Öder Berg (Ottbergen)

Am Heidelbeerenberg. Nach den langen und warmen Tagen brachte die spätsommerliche Abkühlung am vergangenen Dienstag bereits eine Vorahnung von dem nahenden Herbst. Auch weil an den Hängen und auf der Höhe des Heidelbeerenberges ein kräftiger, kühler Wind wehte, der Himmel dicht verhangen war und immer wieder kurze Sprühschauer nieder fielen. Viele Jahre sah ich auf Continue reading Öder Berg (Ottbergen)