Doppelter Wald

Mehrfachspielerei – 3.

Bei dieser Bilderserie habe ich mich freihändig an mehrfachen Belichtungen von Bäumen am Weststrand von Darß versucht. Ein gewisser Versatz mit resultierender Unschärfe durch Doppelkonturen war gewünscht, aber schwer zu steuern. Bei den erheblichen Unterbelichtungen der Einzelaufnahmen waren im Sucher die markanten Bäume, die als Orientierung dienen sollten, nur schwer zu erkennen. Je nach Stärke der Verschiebung ergeben sich entweder klare Doppelkonturen oder aber eine diffuse  Verschwommenheit.


Notizblog

Die Einzelbelichtungen erfolgten auch hierbei manuell: ISO 160, Blende 8, Belichtungszeit 1/500s. Kamera intern wurden die verschiedenen Aufnahmen zu einer JPG-Datei zusammen gesetzt. Die Gesamtbelichtung differierte erheblich, abhängig von der Anzahl der Einzelaufnahmen ( 4 bis 6 Mehrfachbelichtungen). Daher lag der erste Schritt der Nachbearbeitung in Capture One in Angleichung über den Belichtungsregler. Die Farbgebung der JPG-Datei wurde in der Sättigung zurück genommmen. Ansonsten glichen die Entwicklungsschritte innerhalb von C1 denen der vorhergehenden Serien. Erstmals habe ich aber bei den starken Kontrasten zwischen dem Wolkenhimmel und dem Dunkel des Waldes nicht nur die Tiefen hochregeln müssen, sondern auch das Schwarz über den eigenen Regler reduziert, um die Schatten des Waldes nicht komplett zulaufen zu lassen. Den abschließenden optischen „Biss“ erhielten die Bilder in Color Efex Pro 4 mit dem Preset „Tonal Contrast“.

Das Beitragsfoto entstammt einer SW-Konversion in Silver Efex Pro 2 mittels des Presets „Vollständig dynamisch (hart)“. Im Gegensatz zu meiner üblichen Gepflogenheit habe ich aber diesmal das Schwarz in den Kontrasten und die Schatten in der Belichtung zurückgenommen, was einer düsteren Schwere entgegen wirkt und die einzelnen Konturen besser abgrenzen lässt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.