Tagesstern

Grauverlaufsfilter.

Erst mit den Berichten über die vor kurzem in den Verkauf gebrachten neuen 18er und 33er Fujinon-Objektive wurde mir deren Eigenschaft bewusst gemacht, bei weitgehender Abblendung einen ausgeprägten Strahlenkranz um die Sonne zu erzeugen. Daher komme ich seit kurzem immer wieder in Versuchung, bei tief stehender Sonne die verschiedenen Objektive auf diese Eigenschaften hin zu testen. So habe ich auch eine Auswahl der gestrigen Sonnenfotos genommen, um mit verschiedenen experimentellen Entwicklungen diesen „optischen Fehler“ zu betonen. Nachdem mir alle Farbvarianten nicht gefallen hatten, fand sich rasch einen SW-Modus, der mir einigermaßen zusagte – mit einem Grauverlaufsfilter (-1 EV) in Silver Efex Pro und einer leichten Vignette. Ausgangsbasis waren eine Farbentwicklung in Capture One, die ebenfalls der nachfolgenden Farb-Galerie zugrunde liegt.

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung berichtete gestern, ergänzt durch ein Aufmacherfoto einer menschenvollen Innenstadt: „Letzte Gelegenheit vor 2G: Viele Bummler in Hildesheim auf der Straße – Zahlreiche Menschen haben am Samstagvormittag noch einmal die Möglichkeit genutzt, vor der Einführung von 2G am Sonntag in der Innenstadt einzukaufen. Zwar ist dies auch weiterhin möglich, allerdings muss jeder, der ab Montag ein Geschäft betreten will, nachweisen, dass er entweder geimpft oder genesen ist.“

Es war die erste Frostnacht, morgens mit minus 4 Grad, in der die Landschaft den ersten Überzug durch Raureif erhielt. Die aufkommenden, erstaunlich warmen Sonnenstrahlen sorgten dann für ein rasches Abtauen. Nur in einigen Schattenbereichen waren so am späten Vormittag noch Reste von dem Winterhauch zu erkennen. Nach den vergangenen stürmischen und wolkenverhangenen Wochen haben wir uns für einen Spaziergang in der wärmenden Sonne entschieden und uns auf den gewohnten Weg um die Schwarze Heide bei Barienrode gemacht, immer wieder eingehalten, um etwas von dem wärmenden Licht aufzunehmen. Wie man an dem Beitragsbild erkennen kann, das weitere Spaziergänger auf dem Gipfelweg zeigt, waren wir nicht ganz allein mit dieser Entscheidung.


Notizblog

Für die Farbserie habe ich in Capture One die Filmsimulation „Astia (SOFT)“ gewählt und in Details wie Sättigung, Klarheit und Struktur etwas angehoben. Auch habe ich vorsichtig den Dehaze-Regler eingesetzt, um den Dunst, der über der Landschaft lag, nicht zu dominant erscheinen zu lassen und der Sonnen beschienen Landschaft wieder etwas mehr Farbe zu geben. Für mehr Wärme sorgten der Eingriff in den Weißabgleich bei allen Farbaufnahmen. Bei einer kleinen Auswahl kamen zusätzliche selektive Eingriffe im Farbeditor hinzu; dies insbesondere bei dem letztem Foto der Farbserie, bei dem ich die Farbreflexe, die in dieser Intensität nicht aus dem Objektiv stammen, erheblich verstärkt habe.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.