By the way

Zwischen Diekholzen und Söhre.

Übrigens – sie riecht doch, zumindest bei bestimmten Wetterlagen und wenn man in ihre Nähe kommt, die Schweinemastanlage kurz vor Söhre. In Diekholzen selber haben wir sie dagegen geruchlich noch nie wahrgenommen. Allerdings war die Mastanlage sehr wohl ein Diskussionspunkt für uns bevor wir nach Diekholzen gezogen sind. Im Rahmen der Immobiliensuche haben wir natürlich die sich über Jahre hinziehenden Diskussionen und die rechtlichen Auseinandersetzungen, die in den Tageszeitungen auch immer wieder nachgezeichnet wurden, verfolgt. Zumal die gleichen Diskussionen auch bei der Arbeit unter den Mitarbeitern, die im Bereich Diekholzen, Söhre, Barrienrode ihren Wohnsitz hatten, lebhaft weitergeführt wurde. Auf der Webseite der Bürgerinitiative „Gute Luft“ kann der langwierige Vorgang chronologisch nachvollzogen werden. Bündnis 90 Die Grünen schreiben mit Datum vom 27.01.2012 „Maststall-Streit: Kriegsbeil begraben„. Aber auch danach fand die Diskussion kein Ende, wie die Zeitungsausschnitte aus den Jahren 2013 und 2014 ´Schweinemast: Filterzwang „blödsinnig“´ sowie ´Neuer Stunk um „Güllerode“´ belegen.

Auf den Wegen zwischen Diekholzen und Söhre

Übrigens – hier an dieser Stelle kam es vor gut einem Jahr zum Kältetod meiner ersten X-Pro2. Mein zweites Exemplar hat seitdem allen widrigen Witterungsbedingungen standgehalten. Der kleine Schilderbaum, dessen bürokratische Ironie ich damals noch genüsslich zur Kenntnis genommen hatte, ist heute kaum mehr zu lesen. Schade nur, dass offensichtlich nicht alle Passanten hieran ihre Freude hatten, sondern die Schilder zerkratzen und bekritzeln mussten, was aufgrund der Höhe der Schilder auf einen beträchtlichen persönlichen Einsatz hinweist.

Die Farbigkeit der RAW-Datei habe ich als Gegensatz zu den vorhergehenden SW-Bildern mit der bewährten Farbedition in Capture One angehoben.

Übrigens – die RAW-Entwicklung mit Capture One erweist sich immer mehr als derart unproblematisch, dass die JPGs weiter in den Hintergrund rücken und teils wieder gelöscht werden. Im folgenden zeige ich 2 kleine Bildserien vom unbearbeiteten Original über eine mehr oder weniger ausgeprägte Farbentwicklung zu  den beiden unterschiedlichen SW-Versionen. Für die endgültige Bildserie habe ich in Silver-Efex Pro die Variante „modern, künstlerisch (High-Key-Effekt, gerahmt)“ als Grundlage für das Fine-Tuning gewählt.

 

Übrigens – in der Publikation „Maß halten statt Massen halten“ skizziert der BUND verschiedene Aspekte der Massentierhaltung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.