Nicht ganz ohne Stühle

Verbogene Linien an St. Michaelis.

Es heißt in einer Video-Dokumentation über ihre Restaurierung, St. Michaelis sei die am häufigsten fotografierte Kirche in Hildesheim – was ich gut nachvollziehen kann; ja, sogar einer der weltweit am häufigsten fotografierten romanischen Bauten an sich – was schon eine wirklich „große Nummer“ wäre. Jedenfalls war sie auch für mich einmal wieder fotografischer Gegenstand, um bildnerische Eigenschaften einer mir bisher nicht vertrauten Brennweite bzw. eines bisher kaum eingesetzten Objektives auszuprobieren (Samyang 8mm F2.8 UMC Fish-eye II). Der zeitliche Anlass war durch die Ankündigung der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung gegeben, der Innenraum sei für kurze Zeit ohne Bestuhlung zu besichtigen. Das traf bei unserem Besuch aber nicht zu.


Notizblog

180 Grad Bildwinkel (8,5 mm an APSC bzw. 12 mm an FF) sind schwer zu kontrollieren. Teils unvermeidbare Krümmungen kann man nur versuchen, als Stilmittel bewusst zu integrieren. Ansonsten droht Langeweile. Allerdings erschöpfen sich die gestalterischen Möglichkeiten nicht ganz so schnell wie bei einem Fisheye mit Kreisausschnitt.

Um das Rot des Innenraumes zum Leuchten zu bringen, habe ich bei der RAW-Entwicklung in C1 die Filmsimulation „Fujifilm Velvia (Vivid)“ gewählt. Die SW-Aufnahmen sind teils mit der Filmsimulation „Monochrome“ + verschiedene Filter, teils als manuelle Konversionen aus dem Preset „Standard“ verarbeitet worden. Wesentliche Eingriffe waren bei der Nachbearbeitung an Belichtung und den Lichtern notwendig, um die hohen Licht-Schatten-Gegensätze zu beeinflussen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.