Trennen, was zusammen gehört

Wer zieht die Trennungslinie?

Es hätte nicht Corona bedurft, um zu begreifen, dass unsere neuzeitliche Gesellschaft heute offenbar mehr trennt als vereint, weil die Entwicklungen bereits länger absehbar waren.

Dass aber eine Trennungslinie in meinen Bildern mit dem Samyang 8mm F2.8 UMC Fisheye II vorzufinden ist, war nun wirklich nicht zu erwarten. Sie teilt einige der Bilder genau in der Mitte; weniger zu sehen bei Detail reichen Bildinhalten, stärker dagegen in homogenen Flächen, wie z.B. am Himmel oder den Wolken. Je dunkler die Bereiche sind, desto weniger auffällig ist die Linie.

Was passiert da in Capture One?

Im folgenden stelle ich mittige Ausschnitte von Bild 3 und 5 aus der obigen Galerie gegenüber. Links befindet sich jeweils eine Bildschirmkopie aus Capture One 20 (ohne senkrechte Trennlinie), rechts ist die zugehörige JPG-Konversion zu sehen.

Bei anderer Gelegenheit habe ich weitere Aufnahmen mit dem Samyang diesbezüglich untersucht. Die Trennlinien traten beim Export aus C1 mit unterschiedlichen Kompressionsstärken auf, auch in Farbe, ebenso bei der Konversion in TIFF-Dateien oder in das PSD-Format. Bei den C1-Einstellungen im Objektiv-Profil war lediglich „Verzerrung verbergen“ aktiviert. Das Deaktivieren verhinderte die Trennlinie nicht.

Eine TIFF-Übergabe einer der Beispiel-Dateien an Silver Efex Pro 2 oder Color Efex Pro 4 mit anschließender NIK-Entwicklung, Rückgabe an C1 und üblicher Konversion in JPG erzeugte nicht die mittige Linie. Die Farb- wie auch die SW-Entwicklung haben dabei in der NIK-Software extra eine Detail und Struktur anhebende Verarbeitung durchlaufen, um ggf. die Linie zu verstärken. Allein, sie ist bei diesem Vorgehen nicht zu finden.

Da mir die senkrechte Trennlinie rasch nach dem Export aus C1 aufgefallen ist, gehe ich davon aus, dass sie tatsächlich auch ein Phänomen ist, das seine Ursache im Zusammenwirken von dem besagten Fisheye-Objektiv mit dem RAW-Entwickler hat. Bei Gelegenheit werde ich mir die betreffenden Bild-Dateien noch einmal in den beiden RAW-Konvertern von Adobe unter die Lupe nehmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.