Graffiti – Nr. 5

Verspätet.

Die Dokumentation der neuen Graffitis an der Garagenfront in der Nähe des Ostbahnhofes in Hildesheim wäre bereits Ende März dran gewesen. Allein Wetter und fehlende Zeit haben die Aktualisierung verzögert. So sind an einigen Wänden nunmehr schon die übernächsten Varianten zu sehen.


Notizblog

Wie bei den früheren Serien wurden alle Aufnahmen wieder mit 10 mm Brennweite (15 mm im KB-Format) angefertigt. Die RAW-Dateien erhielten die selben Verarbeitungsschritte innerhalb von Capture One wie die bisherigen Graffiti-Aufnahmen. Die beiden C1-Knöpfe „Anpassungen der Hauptvariante kopieren“ und „Anpassungen  anwenden“ fügen alle Arbeitsschritte des alten, fertigen RAWs in das neue RAW-Bild ein. So bleibt der Stil aller Graffiti-Reproduktionen gleich und man spart Entwicklungszeit. Trapezkorrektur und Festlegung der Ausschnitte müssen allerdings für jede Aufnahme getrennt erfolgen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.