Langnasen

Wicken und Clematis.

Es gab frisches Biofutter, gerade mit der Hand vom Rand des Wisentgeheges, vor dem Elektrozaum, gerupft. Wir hatten bei einer Zwischenpause mitbekommen, wie ein Praktikant in der Nähe des Sielmann-Zentrums angewiesen wurde, die Ränder eines Geheges von wuchernden Winden zu befreien. Noch ehe wir uns die Frage stellen konnten, was mit dem frisch gerupften Grün passieren würde, bekamen wir die Antwort. Es wurde gleich nebenan am 2. großen Wildschweingehege über den Zaun gekippt. Sofort kam eine Rotte angelaufen und machte sich schmatzend darüber her.

Aus der Nähe betrachtet ist die Größe des Kopfes eines erwachsenen Wildschweines imponierend. Das Tier scheint nur aus einem riesigen Kopf zu bestehen, mit einem kleinen Hinten und einem noch kleinerem Schwanz daran. Im jungen Alter sind die Proportionen noch ganz anders. Man wundert sich, wo das laute Schmatzen entsteht, bis man verwundert den kleinen Unterkiefer unter der langen Wühlnase entdeckt. Was alle älteren Tiere eint, sind die mehr oder weniger eingetrockneten Schlammreste auf ihrem Nasenrücken.


Notizblog

Das Preset „Wet Rocks“ benutze ich in Silver Efex Pro nur sehr selten, weil es nur für wenige Motive geeignet ist. Für die teils noch feuchten Drecknasen schien es mir aber durchaus prädestiniert zu sein, so dass ich nur noch wenige Modifikationen zur Bildbegrenzung machen musste. Das Wühlen im Dreck hat ja etwas „Schmutziges“, was von dem Preset unterstrichen wird.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.