Wellen wiederholen sich

Mehrfachspielerei – 1.

Der Weststrand ist bei uns in einem Fischland-Darß-Urlaub immer gesetzt. Diesmal hatten wir unser Auto am Parkplatz „Drei Eichen“ abgestellt, weil von dort aus der Fußanmarsch zum Strand am kürzesten ist. Am Strand selber zieht sich dann aber die Strecke bis zum Abschnitt mit den markanten, windflüchtigen Kiefern doch etwas hin. Während jeder von uns so vor sich hin spazierte, hatte ich an der X-T4 erneut den Mehrfachbelichtungsmodus aktiviert und versuchte mich diesmal in Mehrfachbelichtungen der anrauschenden Wellen. Als Ziellinie diente der Horizont, der bei der Unterbelichtung der verschiedenen Einzelbilder schwer zu halten war. Mit etwas Übung war die Richtung bei den verschiedenen Belichtungen zu halten, zumindest solange es sich um den geraden Horizont handelte und keine Uferstrukturen mit Bäumen enthalten waren. Nach einigen Versuchen waren zudem auch die Belichtungseinstellungen bei deaktivierter Automatik gefunden. Die Software der Kamera erstellt hierbei aus den einzelnen Aufnahmen eine JPG-Datei. Diese JPGs wirkten auf dem rückwärtigen Bildschirm zunächst recht flau. Wichtig war mir eine stimmige Belichtung, alles weitere sollte Sache der Nachbearbeitung sein.


Notizblog

Beherzte Eingriffe bei den Reglern für Klarheit, Struktur und Dehaze in Capture One waren notwendig, um die Flauheit auszutreiben. Die Belichtung wurde gering reduziert, die allgemeinen Kontraste dagegen leicht angehoben, die Lichter fast maximal reduziert, dafür die Tiefen stark angehoben. Das Bildformat wurde auf 16:9 begrenzt. Dann verließen mich zunächst die Ideen für die abschließende Fertigung.

Der Zufall ließ mich später zu Analog Efex Pro 2 (immer noch die alte NIK-Software) greifen. Nach wenigen Spielereien war der Endschliff gefunden mit dem Presets „Klassische Kamera 4“, dann Filmtyp „Subtil“, hier Reihe 3, Nummer 1 – fertig.

Die Belichtung der einzelnen Aufnahmen wurde manuell eingestellt: ISO 160, Blende 8, Belichtungszeit 1/500s. Die Einzelbilder waren dadurch erheblich unterbelichtet. Erst bei der Zusammenführung der mehrfachen Aufnahmen innerhalb der Kamera ergab sich eine einigermaßen stimmige Gesamtbelichtung. Zumeist setzten sich die Mehrfachbelichtungen aus 7 bis max 9 Einzelaufnahmen zusammen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.