Lichter – Spiegelungen

Velvia – Dehaze.

Du musst nicht immer so schreckliche, düstere Bilder machen! Das war der Kommentar meiner Frau zu den diesjährigen Adventbildern aus Hildesheim. Sie teilt meine Vorliebe für die Schwarz-Weiß-Fotografie nur eingeschränkt. So bin ich gestern die Aufnahmen noch einmal durchgegangen und habe diesmal die RAW-Dateien in C1 mit der Filmsimulation „Velvia (VIVID)“ entwickelt. Dabei hatte mich interessiert, welche Wirkungen das neue Dehaze-Tool in Capture One Pro 21 hat. Mein kurzes bisheriges Fazit lautet. Am interessantesten ist der Regler in seiner „Haze-Funktion“. Bei Bewegung nach rechts beseitigt er im Bild vorhandenen Dunst. Deswegen wird die Funktion andernorts mit „Dunst entfernen“ bezeichnet.  Das ging ebenfalls in der Vorversion, wenn auch nicht ganz so einfach, sondern nur in mehreren Schritten. Der Regler will offensichtlich behutsam betätigt werden! Zieht man ihn vorsichtig nach links, so kann man dagegen einen Hauch von Dunst erzeugen oder Lichter zum Strahlen bringen.


Notizblog

Die Farben in Velvia (Vivid) erschienen mir teils nicht leuchtend genug. Einzelne Farbelemente habe ich daher im Farbeditor selektiv betont, wobei gerade die am stärksten in den Farben leuchtenden Bilder der Galerie Produkte der „reinen“ Velvia-Entwicklung sind (die ersten und letzten beiden Aufnahmen). Der allgemeine Sättigungsregler wurden dagegen selten und nur behutsam eingesetzt. Abschließend ergänzten eine leichte Vignette und Anhebung der Schwarzwerte die Entwicklung.

Ein Teil der im vorherigen Blogbeitrag gezeigten Bilder taucht hier also noch einmal auf. Bei manchen ist es erstaunlich, welch unterschiedliche Effekte die Dominanz von Farben erzeugen kann. Die Auswahlkriterien lauteten diesmal Lichter und Spiegelungen, nicht wie zuvor Lichter und Schatten. Verblüffend ist, dass ich mich bei einigen Aufnahmen nicht mehr (vollständig) an die Farben erinnern konnte, obwohl ich mir die Motive nicht nur durch den elektronischen Sucher in SW-Einstellung angeschaut hatte. Auch hatte ich manche Details nicht im Gedächtnis, so z.B. eine kräftig rote Schrift auf einer Schaufensterscheibe, die sich deutlich vom Hintergrund abhebt, aber in der Schwarz-Weiß-Version bei der Entwicklung vollständig verschwand.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.