Eingeschneit

Struktur verstärkende Maßnahmen.

Der morgendliche Blick aus dem Fenster ergab, dass es mal wieder in Diekholzen geschneit hatte und daher eine geschlossene Schneedecke im Garten und auf der Straße lag. Die niedrige Temperatur und die Schneemenge hatten ausgereicht, auf dem steilen Glasdach des Wintergartens ebenfalls eine geschlossene Schneeschicht zu bilden. Im Vormittagsverlauf fing es jedoch an zu tauen, so dass sich der schwere, nasse Schnee in- und übereinander schob und eine interessante, weiß bis hellgrau strukturierte Fläche erzeugte.

 


Notizblog

Bei Blende 5,6 und 1/60 Belichtungszeit sowie einer Brennweite von 80 mm (120 mm im Kleinbildformat) waren unter der schrägen Glasfläche nicht alle Bildbereiche im Fokus und der Schärfentiefenbereich z.T. auch sehr klein, was man innerhalb von C1 sehr gut mit der Funktion „Schärfemaske anzeigen“ kann. Dem beabsichtigten Ziel der extremen Strukturverstärkung innerhalb der teils zusammen gerutschten Schneemassen tat dies keinen Abbruch. Die Entwicklungsschritte werden in der nachfolgenden Übersicht dargestellt: 1.) RAW-Datei, 2.) Ergebnis nach Bearbeitung in Capture One Pro und 3.) Ergebnis nach Silver Efex Pro.

Die wesentlichen Maßnahmen innerhalb von Capture One waren die Anhebung der Regler für Klarheit und Struktur auf bis 69 bzw. 28 und ganz besonders die Spreizung der Tonkurve. Anschließend wurden die bearbeiteten Dateien an Silver Efex übergeben und mit dem Preset „Künstlerisch (High-Key-Effekt)“ in Schwarz-Weiß konvertiert, nochmals in den Strukturen angehoben und gleichzeitig wieder etwas mehr Helligkeit zurückgegeben. Mit den Einstellungen „2“ für Kanten und Bildrand sollte den Bildern ein Rahmen gegeben werden.

Die Veränderungen der Tonkurve sind für das mittlere Bildbeispiel aufgeführt:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.