Freihand

Nach der Gartenarbeit.

Gestern ausgegrabene Gartenpflanzen mussten heute vor der Mittagssonne wieder in die Erde. Endlich haben wir so etwas wie einen Frühsommer, sonnig und trocken. Daher konnten die Staudenpflanzen nicht länger warten. Tatsächlich war ich dann auch gegen Mittag mit den Arbeiten fertig – und geschafft. Nach einer kleinen Mittagspause im Schatten fielen mir die leuchtenden gelben Mohnblüten in der tief stehenden Sonne auf, immer wieder von den Hummeln angeflogen. So kam ich zum Sonntagsknipsen.


Notizblog

Die RAW-Dateien aus der X-Pro3 wurden in Capture One mit der Filmsimulation Fujifilm Provia (Standard) umgewandelt und in Kontrast, Klarheit, Struktur, Dehaze sowie Schärfung geringfügig angehoben. Die Farben der Filmsimulation blieben unverändert. Alle Aufnahmen wurden frei Hand angefertigt. Es sollte ausgelotet werden, wie hilfreich der Bildstabilisator des Objektives hierbei sein kann. Es war nahezu windstill. So waren diese Bewegungsartefakte weitgehend ausgeschlossen. Die Brennweite des Makro-Objektives von 80 mm entspricht im Kleinbildformat 120 mm. Verwacklungsunschärfen sind daher wahrscheinlich. Die Ergebnisse hingegen sind durchwachsen. So finden sich bei Belichtungszeiten von 1/40 s durchaus Aufnahmen mit hoher Schärfe. Andere Bilder mit einer Belichtungszeit von 1/120 s waren dagegen unbefriedigend – was von der Körperposition (z.B. Hocken oder „stabil“ auf dem Knie ruhen) bei der Aufnahme abhängt und der Distanz zum Objekt; wie an der Käferaufnahme zu sehen ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.