Digitalisierungsfrust – Kapitel Dia-Film 2

Missglückter Stapellauf.

Waren einige der digitalisierten Dias aus Venedig in Grenzen noch brauchbar (zum Anschauen auf einem kleinen Monitor – mehr nicht), so halte ich die digitalisierten Aufnahmen eines Stapellaufes, an denen ich in meiner Erinnerung mehr hänge, selbst dafür kaum geeignet.

Der Bildserie vom Stapellauf eines Holzschiffes am Sandstrand im Indischen Ozean scheint mir nach der Digitalisierung – im Gegensatz zum wirklichen Ereignis – missglückt. Die extremen Lichtkontraste, die in den Originaldias bei der Projektion auch in den Schattenbereichen immer noch eine Zeichnung aufweisen, sind hier nahezu schwarz.

Lediglich ein Staubkorn auf dem SW-Beitragsfoto war so groß und dominierend, dass ich es vor der Veröffentlichung entfernen musste. Ansonsten wurden alle Verunreinigungen belassen. Zudem wurden die JPGs so belassen, wie sie aus der Nikon D800 beim Digitalisieren gekommen sind. Eine Kontrastminderung oder eine Wiederherstellung der Durchzeichnung in den Tiefen sind vergeblich. Die leichte Ausgabeschärfung in Capture One ist zumindest der mangelnden Schärfe nach der Digitalisierung zugute gekommen. Dennoch wirken einige dieser Bilder, die im Originaldia durchaus scharf sind, regelrecht verschwommen. Die Detailzeichnung ist bei diesen Aufnahmen generell geringer als bei der vorhergehenden Bildserie aus Venedig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.